Herzlich Willkommen auf der Internetseite des RGV Schlaube Oderland e.V.

 

RGV Schlaube Oderland e.V.

Seestraße 7, 15295 Brieskow-Finkenheerd

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag 10 h – 15 h

und nach Vereinbarung

Kontakt:

033609 – 72 88 11

 

 

 

search

Slide Natur & Kultur entdecken. Die Region Schlaube Oderland Die Region Schlaube Oderland Das Schlaube Oderland genießen.
Touren in der Region Schlaube Oderland

 

Wanderer, Skater und Radler finden in der Region Schlaube Oderland ein ideales Gebiet für sportliche Aktivitäten, Entspannung und Entdeckungen. Die ganze Familie kann unterwegs auf ebenen Wegen die Landschaft erkunden. Entdecken Sie unsere Touren in der Region Schlaube Oderland. Nutzen Sie auch die Infotafeln vor Ort und entdecken die Sehenswürdigkeiten der Gemeinden. Gern beraten wir Sie auch in unserer Touristeninformation.

T o u r e n i n d e r R e g i o n
Aurith – Ziltendorf

auf dem Oder-Neiße-Radweg

Aurith – ein Ortsteil von Ziltendorf und Knotenpunkt zwischen den Gemeinden befindet sich direkt am Oder-Neiße-Radweg. Die Ortsteile Aurith und Ernst-Thälmann-Siedlung entstanden durch das Anlegen von Scheunen und Ställen in den Oderauen, wo Weizen, Obst und Hopfen angebaut wurde.

Hier treffen sich nicht nur die willkommenen Touristen, sondern auch Einwohner der Region zu Festen und Events. Aurith ist ein guter Ausgangspunkt, um Touren zu starten – zu Fuß, per Rad, mit Skates, zu Wasser – oder einfach nur zum Verweilen an der Oder. Mit der neuen Fährverbindung Aurith Urad ist eine Brücke zum Nachbarland Polen gegeben.

Sehenswürdigkeiten / Aktivitäten

1. Ziltendorfer Niederung, 2. Fähre Aurith Urad, 3. Begegnungsstätte, 4. Rastplatz, 5. e-bike Ladestation, 6. Oder-Neiße-Radweg, 7. Oder-Damm, 8. Spielplatz

Brieskow – Finkenheerd

auf dem Oder-Neiße-Radweg

Mit gleich zwei Bahnhaltepunkten ist Brieskow-Finkenheerd, die größte Gemeinde im gleichnamigen Amtsbereich, prima erreichbar. Als Wohnort, nahe bei Frankfurt (Oder), verfügt sie über eine gute Verkehrsanbindung, u.a. durch zwei Haltepunkte der Deutschen Bahn. Aus dem ehemaligen Industriestandort entwickelte sich ein Ort zum Wohnen, Leben und Erholen mit Handwerk und Gewerbe. Mit der Tourist-Information, zwei Supermärkten, einer Sparkassenfiliale und mehreren gastronomischen Einrichtungen und Beherbergungsbetrieben finden Sie hier beste Voraussetzungen für Entdeckertouren in unsere schöne Region. Genießen Sie es.

Sehenswürdigkeiten / Aktivitäten

1.Brieskower See, Schleuse, Pegelstein, 2. Japanische Gartenwelt, 033609 72051, 3. Kunst- & Keramikwerkstatt Lindengalerie, 033609 36432, 4. Kirchen, 5. Zielrichterturm, Tribüne, Naturdenkmal „Steile Wand“, 6. Fischer Schneider, Bootsfahrten, Angelkarten, 033609 36833, 7. Grubenbahn am Kreisel, 8. Öffentlicher Spielplatz

Groß Lindow

auf dem Oder-Neiße-Radweg

Besuchen Sie das idyllische Groß Lindow mit seiner traditionsreichen Geschichte, die sich bis in das Jahr 1354 zurückverfolgen lässt. Eine Bootstour auf dem Friedrich-Wilhelm-Kanal mit dem Treidelkahn, den Besuch der Traditionsfläche des Kienstubbenvereins und die Besichtigung der evangelischen Kirche, ein Backsteinbau von 1850 im neogotischen Stil, sollte man unbedingt einplanen. Der nördliche Uferbereich des Friedrich-Wilhelm-Kanals, der sogenannte Treidelpfad, lädt Spaziergänger, Radfahrer und Skater ein. Es ist für jeden etwas dabei und fühlen Sie sich bei uns wohl.

Sehenswürdigkeiten / Aktivitäten

1. Friedrich-Wilhelm-Kanal (Brieskower Kanal), 2. Schleusen, ehemaliges Zollhaus, 3. Kanaldenkmal, 4. Kirche mit Orgel, 5. Alte Linde, 6. Fahrgastschifffahrt Rost, Treidelkahn, 033609 38533, 7. Schneid- und Mahlmühle, Sägewerk Klixmühle, 8. Traditionsfläche des Kienstubbenvereins, 9. öffentlicher Spielplatz

Vogelsang

auf dem Oder-Neiße-Radweg

Dieser südlichste Ortsteil des Amtes Brieskow-Finkenheerd mit seinen 850 Einwohnern besitzt einen sehr schönen, wieder hergerichteten Ortskern. Ein Dorfanger, ein Spielplatz, ein Gemeindezentrum, eine Kriegsgräberstätte sowie ein Kriegsdenkmal aber auch ein sehr altes Gerätehaus laden zum Verweilen ein. Vor den Toren des Dorfes am Oderdeich trifft man auf eine Kuriosität: die Ruine eines nie fertiggestellten Kraftwerks, das heute Lebensraum und Nistplatz für Vögel und Fledermäuse ist. Auf dem Gelände der Kiesgrube befindet sich auch ein geologischer Lehrpfad mit ungefähr 100 aufgestellten Findlingen und Geschieben. Ein Besuch lohnt sich!

Sehenswürdigkeiten / Aktivitäten

1. Kiesgruben, Angelgewässer, Lehrpfad, 2. Kraftwerksruine am Oderdeich, 3. Ziltendorfer Niederung, 4. Historischer Ortskern, 5. sehr altes Gerätehaus, 6. Kriegerdenkmal, 7. Öffentlicher Spielplatz

Wiesenau

auf dem Oder-Neiße-Radweg

Wiesenau besteht aus dem Hauptdorf, einem Rundlingsdorf, das bis 1919 Krebsjauche hieß und dem Ortsteil Kunitz-Loose, gelegen in den Oderauen und bis 1945 zum Dorf Kunitz (heute polnisch Kunice) zugehörig. Die Evangelische Kirche des Ortes wurde nach dem II. Weltkrieg wiedererbaut und ist heute Bestandteil des Pfarrsprengels Brieskow-Finkenheerd – Ziltendorf. Führungen durch den Ort und die Kirche werden auf Anfrage durchgeführt. Auf dem Kirchhof befindet sich ein Gedenkstein, der an das Oderhochwasser 1997 erinnert und eine Anlage, die den Opfern der beiden Weltkriege und den Opfern von Kriegsfolgen, Willkür und Gewalt gewidmet ist.

Sehenswürdigkeiten
Sehenswürdigkeiten / Aktivitäten:

1. Rundlingsdorf Dorfplatz, 2. Stolpersteine jüdisches Ehepaar Levy, 3. Adventskirche mit Stehlen, 4. Storchennest, 5. Tammloch, 6. Oder-Hochwasserlinie von 1997, 7. ehemaliges Mühlengebäude, 8. Öffentlicher Spielplatz

 

 

 

 

Kunitz Loose

auf dem Oder-Neiße-Radweg

Die Kunitz Loose, ist geprägt von den Ereignissen des letzten Jahrhunderts. Einen starken Bevölkerungszuwachs verbuchte die Loose nach Ende des zweiten Weltkrieges, als sich aus der Kunitz östlich der Oder vertriebene Landwirte hier ansiedelten. Durch eine Fährverbindung (Kunitzer Fährbuhne) wurde eine landwirtschaftliche Nutzung entwässerter Moorflächen möglich. Der kaum durchbrochene Naturraum bietet vor allem Sportbegeisterten ein ideales Gebiet, um sich auszupowern ganz ohne Barrieren. Bäche, Gräben und weitläufige Freiflächen laden zum Erholen ein und auch (Hobby-)Ornithologen kommen in der Ziltendorfer Niederung auf ihre Kosten.

Sehenswürdigkeiten / Aktivitäten

1. PKW- und Caravan-Stellplatz (Kiesfläche)
2. Infotafel

3. Angelmöglickeiten am Oderdamm

Ziltendorf

auf dem Oder-Neiße-Radweg

Die Gemeinde Ziltendorf besteht aus dem Hauptdorf sowie den Ortsteilen Ernst-Thälmann-Siedlung und Aurith. Es liegt am Rande der Oderaue zwischen dem Oder-Spree-Kanal und der Oder auf einer Fläche von ca. 29 km². Das Hauptdorf besteht seit Anfang des 14. Jahrhunderts und ähnelt von seiner Anlage her ursprünglich einem sekundären Rundling. Die Ortsteile entstanden durch das Anlegen von Scheunen und Ställen in den Oderauen, wo Weizen, Obst und Hopfen angebaut wurde. Ziltendorf wurde erstmals am 4. Juni 1316 erwähnt. Für das persönliche Wohlbefinden und die Versorgung stehen zwei Einkaufsmärkte sowie diverse Gasthöfe und Gaststuben bereit.

Sehenswürdigkeiten / Aktivitäten

1. Kirchenglocken, 2. BrittKeramik, OT Ernst-Thälmann-Siedlung, 033653 46500, 3. Ziltendorfer Niederung, 4. Fähre Aurith Urad (noch nicht geöffnet), 5. Rastplatz, 6. e-bike Ladestation, OT Aurith, 7. Öffentliche Spielplätze, Ziltendorf und OT Aurith, 8.  Begegnungsstätte, OT Aurtih